16.05.2016 Washington DC – Bus, Bus, Bus – Niagara Fälle

 

Strom, heißes Wasser, Frühstück für alle incl. Bodenseekaffee (man kann den Boden sehen) – alles ist zu unserer besten Zufriedenheit. Übrigens sind die Zimmer und vor allem die Betten riesig. Jeder ! hat ein King Size Bett und es gibt Kühlschrank, Microwelle, Kaffeemaschine und Bügeleisen in jedem Zimmer.

Wieder geht es nächtens (8 Uhr) los und wir fahren und fahren und fahren, der Männerchor probt hinten im Bus, wir fahren und fahren und fahren, Zwischenstopp für den kleinen Hunger, wir fahren, singen aus Vera’s Liedabüchle und fahren und fahren und Essen im Old Country Buffet in Elmira zu Mittag und fahren und fahren und fahren.

Die Landschaft ändert sich je weiter wir nach Norden kommen von flach nach hügelig, am Susquehanna River entlang, viel Feld, Wald und Wiesen und Holzhäuser mit Schaukelstühlen auf der Veranda und der amerikanischen Flagge im Vorgarten. Manchmal fühlt man sich an die schwäbische Alb erinnert und dann sind die Orte und die Umgebung doch ganz anders.

 

image

An der Grenze zu Kanada müssen wir ziemlich lange warten und können so schön die Niagara Wasserfälle in der Abendsonne bewundern. Um 20:30 Uhr kommen wir im Hotel an, beziehen unsere  Zimmer und dann geht es gleich noch zu den Falls, die von riesigen Scheinwerfern in Licht getaucht werden.

Auch nur den ganzen Tag im Bus sitzen macht müde – guats Nächtle.