13.05.2016 Über den Wolken – von NY nach Philadelphia – Teil 1

 

Mitten in der Nacht geht es von Böblingen mit dem Bus nach Frankfurt. Treffpunkt ist 20 vor 2 Uhr, denn bis die Koffer von 60 Personen im Bus verstaut sind, dauert es doch etwas. Und wir wollen pünktlich um 2 Uhr starten. Und um 5 vor Dreiviertel 2 sind doch tatsächlich fast alle da. Noch ist Klaus entspannt, doch 5 Minuten später wird er  langsam nervös. 5 Personen fehlen noch und darunter die zweitwichtigste Person: Unser Dirigent Clemens. Und eine Konzertreise ohne Dirigent wird doch etwas schwierig. 10 Minuten vor Abfahrt der erlösende Anruf – in 5 Min. ist Familie König da. Alle atmen auf und es kann pünktlich losgehen.

Im Bus werden noch Infos weitergegeben und wir kommen uns schon wie im Flieger vor. Es gilt Anschnallpflicht und wer seinen Gurt nicht findet, sitzt drauf. Die Notausstiege werden gezeigt und wie die Türe im Notfall geöffnet werden können. Es ist Freitag der 13. und wer weiß was noch kommen kann. Ohne Panne fahren wir nach Frankfurt Airport und dort herrscht etwas Verwirrung wegen der vielen Baustellen. Alle laufen Klaus nach und landen zuerst am Flughafen Krankenhaus und dann doch noch am richtigen Gate.

Wir sind also um 4:30 Uhr am Schalter der Singapur Airline, aber sonst ist keiner da. Das Bodenpersonal taucht zwar vereinzelt auf, verschwindet aber auch gleich wieder. Wahrscheinlich sind die etwas erstaunt, dass plötzlich eine Schar von 60 Personen vor den Schaltern unruhig mit den Füßen trappelten. Jeder sucht schon mal den Pass raus – und Gabriele erbleicht sichtlich. Sie hat nämlich ihren abgelaufenen Pass erwischt und der Gültige liegt zu Hause. Was tun ? Also den Ehegatten aus dem Bett geklingelt, auf Suche nach dem Pass geschickt , rein ins Auto und ab nach Frankfurt. Es sind noch 3 Stunden 10 Minuten Zeit bis zum Abflug. Wird das klappen ? Fortsetzung folgt.

image